Aktuelles

care4future-Day auf der Altenpflege 2013

„care4future – SchülerInnen für die Pflege begeistern“

war das Messe-Highlight in Halle 3: Vincentz Network, die NürnbergMesse und die contec GmbH präsentierten auf dem „Marktplatz care4future“ das erfolgreiche Konzept zur Gewinnung von Pflegenachwuchskräften. Die Messebesucher hatten am zweiten Messetag die Möglichkeit, mit Vertreterinnen und Vertretern des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), der contec und vor allem mit regionalen „care4future“-Netzwerken aus Papenburg, Schleswig-Holstein, Magdeburg, Wuppertal und Heinsberg in Kontakt zu treten und sich aus erster Hand zum innovativen Konzept zu informieren.

Ein reger Austausch auf dem Marktplatz

Vor Ort konnte erlebt werden, wie Auszubildende der Pflege und SchülerInnen in Ausbildungseinheiten des care4future-Wahlpflichtkurses gemeinsam agieren und die Auszubildenden ihre Motivation an andere junge Menschen weitergeben. Alle fünf care4future-Netzwerke waren mit einem eigenen Marktstand vertreten und stellten stündlich ihre Aktivitäten vor. Viele Entscheidungsträger, Fach- und Führungskräfte nutzten die Möglichkeit, sich über die Perspektiven von care4future auszutauschen. Aber auch andere drängende Personalthemen wurden untereinander besprochen.

Die Erfolge sind messbar

Vor zwei Jahren startete aus eigener Initiative das Netzwerk in Heinsberg, und das mit vollem Erfolg: In diesem Sommer beginnen zwei ehemalige Schülerinnen aus dem care4future-Kurs ihre Pflegeausbildung. Die anderen Netzwerke machen ähnliche positive Erfahrungen. Das Ausgangsnetzwerk in Papenburg kann bereits auf eine über fünfjährige Erfolgsgeschichte zurückblicken.

Thorsten Peiler, Auszubildender der St. Gereon Seniorendienste gGmbH in Heinsberg berichtet im Interview auf der Altenpflege 2013 von seiner Motivation, den care4future-Kurs aktiv zu unterstützen:

„Uns Auszubildenden wird viel Vertrauen entgegengebracht. Wir bereiten den Unterricht selbstständig vor und wollen dabei helfen, ein neues Bild des Altenpflegeberufes zu vermitteln“.

Related Posts