Das Konzept von care4future

Das innovative Konzept zur regionalen Nachwuchskräftesicherung in den Pflegeberufen

Das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) bis 2013 geförderte Projekt zeigt einen Weg auf, wie junge Menschen auf interessante und authentische Art mit dem Pflegeberuf in einen positiven Kontakt gebracht werden. care4future vernetzt auf regionaler Ebene allgemeinbildende Schulen mit Pflegeschulen und Unternehmen der Pflege. Gemeinsam mit den Partnern/-innen entwickeln wir Curricula zur Gestaltung von Berufsorientierungskursen an den allgemeinbildenden Schulen. Die Begleitung von über 50 Netzwerken (Stand 2018) zeigt uns, wie vielfältig die Herangehensweise an das Projekt in der Umsetzung sein kann.

Als Folge der demografischen Entwicklung wird in der Pflegebranche zunehmend die Frage zu Methoden der nachhaltigen Gewinnung motivierter Pflegenachwuchskräfte laut. Nicht nur Pflegeeinrichtungen, sondern auch Berufsfachschulen sehen sich verstärkt mit dieser Herausforderung konfrontiert. Die schulische Berufsorientierung wird dabei von anderen Berufsfeldern dominiert.

Blutdruckmessen als Anleitsituation
INNOlab Blutdruck messen 2 © 2018 AGENTUR WOK GMBH
Wie es funktioniertWas getan wirdDie Erfolge

Kernstück der Zusammenarbeit ist das Peer-Learning, das Lernen voneinander zwischen Auszubildenden und Schülern/-innen auf Augenhöhe. Auszubildende erleben sich selbst als Experten/-innen ihres Berufs und können fachliche Inhalte und persönliche Motivationen an zukünftige Bewerber/innen weitergeben. Ganz nebenbei können sie so bereits gelernte Inhalte vertiefen, festigen und didaktische Fertigkeiten entwickeln. Die Schüler/innen bekommen einen motivierenden Einblick in die Pflege als Branche der Zukunft und erlernen erste Grundkenntnisse.

Das niedrigschwellige Angebot und die sachte Heranführung an das Themenfeld Pflege ermöglichen den Schülern/-innen einen ungezwungenen und praxisorientierten Einstieg in das Berufsfeld.

Wir identifizieren regionale Kooperationspartner/innen und bringen alle an einen Tisch.

Wir unterstützen Schulen darin, eine Erweiterung des Berufsorientierungsprogamms in Zusammenarbeit mit regionalen Kompetenzpartnern/-partnerinnen zu initiieren.

Wir unterstützen Unternehmen darin, potentielle Auszubildende zu identifizieren, direkt an der Quelle zu akquirieren und bereits frühzeitig für das Unternehmen zu gewinnen.

Wir unterstützen lokale Akteure/innen darin, ein florierendes Netzwerk aufzubauen, das einen Mehrwert für die ganze Region bietet.

Wir glauben, dass ein regionales Netzwerk helfen kann, dass sich Jugendliche wieder für eine Ausbildung in ihrer Umgebung interessieren.

Wir bringen Generationen zusammen.

Sie als Unternehmen bilden den praktischen Lernort und gestalten zusammen mit den anderen Partnern/-innen den fachlichen Input.

Sie als Berufsfachschule gestalten mit Ihren Auszubildenden die Unterrichtseinheiten und leisten didaktische Hilfestellung.

Sie als allgemeinbildende Schule ermöglichen ihren Schülerinnen und Schülern innerhalb ihres Berufsorientierungskonzepts die Teilnahme am Projekt care4future und schaffen den entsprechenden Rahmen.

Aufbau und Schwerpunktsetzung des Kurses bestimmen die Netzwerkakteure/-innen.

Innerhalb der letzten 10 Jahre hat sich care4future stetig weiterentwickelt. Durch den unermüdlichen Einsatz verschiedener Berater/innen der contec GmbH und das Engagement vieler Projektpartner wurde aus ursprünglich drei Pilotnetzwerken ein bundesweit vertretenes Projekt mit über 50 Standorten (Stand 2018). In Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein wurde die Nachwuchssicherung in den Pflegeberufen zur Landessache erklärt und care4future im Rahmen von Landesprojekten umgesetzt.

So konnte in Rheinland-Pfalz flächendeckend Netzwerke aufgebaut und nahezu jede Pflegeschule angesprochen werden.

2011 wurde care4future an der Berufsfachschule für Altenpflege der Stiftung Marienhospital in Papenburg mit dem niedersächsischen Pflegepreis ausgezeichnet und 2013 für den renommierten schleswig-holsteinischen Altenpflegepreis nominiert.