Aktuelles Netzwerke Neustadt an der Weinstraße Rheinland-Pfalz

Erster Projektdurchlauf in Neustadt an der Weinstraße war ein voller Erfolg!

care4future-newsletter

06/2018 – Kurz vor den Sommerferien geht der erste Durchgang der AG „care4future“ des Netzwerks Neustadt/Haßloch/Lambrecht zu Ende. Ein guter Grund, um die entstandene Partnerschaft und das Engagement aller Beteiligten zu feiern. Die Partnerinnen und Partner des AWO Seniorenhauses „Lambrechter Tal“ in Lambrecht, des Bildungszentrums für Berufe im Gesundheitswesen am Krankenhaus Hetzelstift in Neustadt/Weinstraße, des Caritas-Altenzentrums St. Ulrich in Neustadt/Weinstraße, der DRK-Schwesternschaft Rheinpfalz-Saar e.V., des Krankenhauses Hetzelstift in Neustadt/Weinstraße, des  Theodor-Friedrich-Hauses Haßloch des Landesvereins für innere Mission in der Pfalz, des Kurfürst-Ruprecht-Gymnasiums Neustadt/Weinstraße, der Realschule Plus Lambrecht und der Realschule Plus Neustadt/Weinstraße fanden sich aus diesem Anlass am 19.06.2018 zur Abschlussfeier im Casimirianum in Neustadt zusammen. 

 

Nach einem Grußwort des gastgebenden Dekans Herrn Armin Jung, der sich für die Wichtigkeit des Projekts mit Blick auf die Sicherstellung der künftigen pflegerischen Versorgung in Neustadt und Umgebung aussprach, würdigte auch der Bürgermeister und Dezernent für Jugend, Soziales und Kultur Herr Ingo Röthlingshöfer das Engagement der beteiligten NetzwerkpartnerInnen. Vor allem die Schülerinnen, ohne die das Projekt nie möglich gewesen wäre, wurden hierbei lobend hervorgehoben. Abschließend bat Frau Brigitte Hayn, Mitglied des Stadtrats Neustadt/Weinstraße, die Schülerinnen um ihr Fazit zu ihrer AG und einige Worte. Im Anschluss erhielten alle Schülerinnen ihr Teilnahmezertifikat. Die Bescheinigung über eines der Projekthighlights, den Erste-Hilfe-Kurs, wird ihnen in den nächsten Wochen per Post zugesandt. 

 

Rückblickend bestätigten alle Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner eines der größten rheinland-pfälzischen care4future-Netzwerke den Mehrwert ihrer Kooperation und den Wunsch, mit dem ersten AG-Durchlauf einen Grundstein für Mehr gelegt zu haben: Ein positiveres Bild der SchülerInnen über Pflegeberufe, Chancen und Möglichkeiten aufzuzeigen, die die Pflege bieten und eventuell auch der Wunsch, nach Schulabschluss in dieser Branche tätigt zu werden. Der zweite Durchgang der AG an den beteiligten allgemeinbildenden Schulen ist bereits in Planung. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!  

Related Posts